Wissenswertes von A bis Z

Bereits vor Ihrem ersten Praxisbesuch helfen wir Ihnen bei den wichtigsten Fragen, die es rund um Ihre Therapie zu klären gilt. Im Folgenden finden Sie Wissenswertes zu unserer Praxis und zum Therapieablauf.

Ersttermin: Was Sie mitbringen sollten

Idealerweise bringen Sie sportliche und bequeme Kleidung mit. An die bewilligte Verordnung Ihres Artzes für physiotherapeutische Behandlungen sollten Sie ebenso denken wie an eventuell vorhandene Röntgenaufnahmen.

Kostenübernahme: Wir helfen gerne weiter

Bei Fragen zum Thema Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse informieren wir Sie gerne vor Ort oder per Telefon unter +49 341 3503171. 

Therapiezeiten: Auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt

Termine werden individuell nach Ihren Wünschen mit dem jeweiligen Therapeuten vereinbart. Bitte beachten Sie eventuelle Vorlaufzeiten.

 

Liebe Patienten,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch die Terminvergabe ein fester nur für Sie reservierter Behandlungstermin vereinbart wird. Sollte es Ihnen nicht möglich sein diesen Termin einzuhalten, bitten wir Sie dies uns spätestens 24 Stunden vorher mitzuteilen. Danach sehen wir uns bei Nichterscheinen gezwungen Ihnen die reservierte Zeit in Rechnung zu stellen. Zur Zahlung der folgenden Behandlungskosten in voller Höhe ist der Patient selbst verpflichtet:

 

• klassische Massagetherapie

22,50 €
  • manuelle Therapie 28,50 €
 

• Krankengymnastik

21,00 €
 

 Wärmetherapie

12,00 €
 

• Ultraschalltherapie

9,00 €

• Absagen sind nur mit einer Frist von 24 Stunden kostenfrei möglich!

Vereinbarung: Das Dokument ist zum Beginn der Therapie zu unterschreiben

 

"Sie kommen zur Behandlung in eine Praxis, die nach dem Bestellsystem geführt wird. Dies bedeutet, dass die vereinbarte Zeit ausschließlich für Sie reserviert ist und Ihnen hierdurch in der Regel die andernorts vielfach üblichen Wartezeiten erspart bleiben. Dies bedeutet jedoch auch, dass Sie, wenn Sie vereinbarte Termine nicht einhalten können, diese spätestens 24 Stunden vorher absagen müssen, damit wir die für Sie vorgesehene Zeit noch anderweitig verplanen können. Diese Vereinbarung dient nicht nur der Vermeidung von Wartezeiten im organisatorischen Sinne, sondern begründet zugleich beiderseitige vertragliche Pflichten. So kann Ihnen, wenn Sie den Termin nicht rechtzeitig absagen, die vorgesehene Zeit und die Vergütung bzw. die ungenutzte Zeit gemäß § 615 BGB in Rechnung gestellt werden, es sei denn, an dem Versäumnis des Termins trifft Sie kein Verschulden. Es wird vereinbart, dass ansonsten Annahmeverzug dadurch eintritt, dass der vereinbarte Termin nicht fristgerecht abgesagt und eingehalten wird."